Strahlende Sonne, herrlicher Pulver!

Ein traumhafter Tag in den Lechtaler Alpen.

Viele mit denen ich dieses Jahr gesprochen habe, haben über die schlechten Schneeverhältnisse in der Region geklagt. Und ja, es war ein mieser Winter, das aber im gesamten Alpenraum. Wobei eine eindeutige Besserung zu erkenne war, je weiter man sich in Richtung Westen bewegt hat.

Also habe ich dieses Jahr mein Tourenzelt hauptsächlich in den Lechtaler Alpen aufgeschlagen. Mit 1 1/2 - 2 h Fahrzeit nicht mehr ganz um die Ecke, aber was tut man nicht alles für das weiße Pulver unter den Latten.

Nachdem mein Bruderherz endlich mal wieder die Zeit gefunden hat mich zu besuchen und wir endlich mal wieder raus zusammen in die Berge konnten, sollte es sich was raussuchen.

Ziel war dann der Kessel bei der Griesbach Alm. Startpunkt ist Häselgehr im Lechtal. Die Forststrasse war wie schon befürchtet komplett schneefrei. D.h. Bretter rauf auf den Rucksack und zu Fuss los.

Kurz vor der Griesbach Alm konnte man die Bretter unter die Füsse nehmen. Bei der Griesbach Alm muss man sich entscheiden. Gleich 5 Tourenziele gibt es in unmittelbarer Näher. Wir entshieden uns auf Grund der fortgeschrittenen Zeit, für die Seebleskarspitze. Die Latschen in der folgenden Flanke waren auf Grund der Ausrichtung - Nord - zum Glück sehr gut eingeschneit. Dieses Steilstück zehrt schon mal gut an der Kondition. Diese sollte man für die knapp 1500hm aber sowieso mitbringen.

Nach einem kurzem Flachstück geht es bis zum Skidepot noch einmal gut zur Sache. Dort war für uns heute Schluss. Zum einem drängte die Zeit, zum anderen merkt man die Höhenmeter gewaltig wenn man nicht regelmässig auf den Brettern unterwegs ist. Meinem Bruder war die Anstrengung schon gut anzusehen.

Aber mit der Aussicht auf traumhafte knapp 900hm Abfahrt im traumghaften Schnee, lassen die Strapazen schnell vergessen.

Wieder im Tal konnten wir beide nur bestätigen: traumhafte Bedingungen in einer herrlichen Tour!